KVR Archivseiten
Archiv

Heringsessen am 5. März 2014

                   

Hier ein kurzer Bericht über das Heringsessen

Am Aschermittwoch ist alles vorbei…

Ein schwerer Tag für alle Karnevalisten: der Aschermittwoch. Bei einem deftigen Heringsessen in der Mannherz-Halle verabschiedeten sich die Reilinger Fastnachter von der närrischen Zeit.
Doch man kennt die Reilinger Käskuche schlecht, wenn man meint, dass sei es dann auch schon gewesen. Wie auch in den vergangenen Jahren erwartete die Gäste nicht nur ein leckeres Fischbüffett, sondern auch ein unterhaltsames Programm.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten Karlheinz Topp ging es direkt über zum kulinarischen Teil des Abends. Lilli und Sabrina Topp und Fritz Anselment waren die guten Geister der Küche und hatten ein leckeres Fischbüffett gezaubert. Zum Nachtisch servierte die Jugendgarde ihren Marschtanz. Danach war es an der Zeit die vergangene Kampagne nochmals Revue passieren zu lassen. Karlheinz Topp berichtete stolz über Zuwachs bei den Elferräten und über eine gelungene Prunksitzung. Allerdings dürfte das Engagement seitens der Elferräte bei den Besuchen von Veranstaltungen befreundeter Vereine etwas größer sein. Sein Ziel für die kommende Zeit: das Gemeinschaftsgefühl muss noch gestärkt werden. Unter Tränen berichtete Prinzessin Hannah I. von ihrer schönen Zeit als Regentin. Leonie Back von der Jugendgarde präsentierte zusammen mit ihrer Trainerin Conny Riedel einen fetzigen Tanz zu Michael Jacksons "Beat it". Bernd Biedermann, der 1. Vorsitzende des KVR, berichtete ebenfalls über die vergangene närrische Zeit. Er dankte bei dieser Gelegenheit seinen Vorstandschaftskollegen für ihr Engagement vor, während und nach der fünften Jahreszeit. Bevor nun die Rückgabe des Rathausschlüssels durch Prinzessin Hannah I. und Karlheinz Topp erfolgte, wurden noch die letzten Jahresorden an den Traktorfahrer Klaus Melm und den Filmer Thomas Dilger verliehen.
Das Juniorentanzmariechen Celine Kalus und die Juniorengarde sorgten mit ihren Tänzen für Abwechslung auf der Bühne. Die Geldbeutelwäsche der Elferräte und Ehrensenatoren war ein sehr trauriges Szenario. Unter schweren Schluchzern und großen Krokodilstränen trennten sich die Trauernden von den letzten paar Euros, die nach der Kampagne noch übrig waren. Tanzmariechen Sabine Willing und die Schautanzgruppe gaben ein letztes Mal in dieser Kampagne ihre Tänze zum Besten und Conny Riedel stieg in die Bütt und suchte als "Tschantalle" ihren Traummann. Ein wahrlich krönender Abschluss der Kampagne 2013/2014.

hap