33. Rudi-Maier Gedächtnisturnier

7. November 2009

Disziplin Verein/ Name Platz
Jugend- Tanzpaare GFTB "Die Filderer" Leinfelden-Echterdingen
Celine Müller , Fabian Stollsteimer
1.
Jugend- Tanzpaare KG Polizei Heidelberg 1958 e.V.
Sophia Arnold , Justin Oliver Jäger
2.
Jugend- Tanzpaare SV "Die Holzbiere" KA-Knielingen
Cheyenne von Puttkamer , Vincent Kveta
3.
Jugend- Tanzgarde KTSC Lauda e.V.
Die kleinen Rebengeister
1.
Jugend- Tanzgarde GFTB "Die Filderer" Leinfelden-Echterdingen
Rote Gade
2.
Jugend- Tanzgarde Tanzsportgarde Plankstadt 2008 e.V.
Kleine Funken
3.
Jugend- Tanzmariechen KTSC Lauda e.V.
Laura-Luisa Englert
1.
Jugend- Tanzmariechen Tanzsportgarde Plankstadt 2008 e.V.
Ilaria Vitulano
2.
Jugend- Tanzmariechen KTSC Lauda e.V.
Jasmin Bouhra
3.
Jugend- Schautanz KTSC Lauda e.V.
Sind wir noch zu retten ??
1.
Jugend- Schautanz Narrenzunft "Schmalzloch" Hörden e.V.
Fein, zart & lecker
2.
Jugend- Schautanz Tanzsportgarde Plankstadt 2008 e.V.
Nohas coole Arche
3.


8. November 2009

Disziplin Verein/ Name Platz
Junioren- Tanzpaar Ges. "Hano" 1. Korntal-Münchinger KV
Caroline Wagner , Marcel Weiss
1.
Junioren- Tanzpaar TSV Wiesental-Dettenheim
Sina Erb , Markus Schieber
2.
Junioren- Tanzpaar Backnanger KC
Selina Geywitz , Luca Fischer
3.
Junioren- Tanzgarde Tanzsportgarde Plankstadt 2008 e.V. 1.
Junioren- Tanzgarde KTSC Lauda e.V.
Royalgarde
2.
Junioren- Tanzgarde SV "Die Holzbiere" KA-Knielingen
Burgaugarde
3.
Junioren- Tanzmariechen Ges. "Hano" 1. Korntal-Münchinger KV
Carolin Wagner
1.
Junioren- Tanzmariechen TSV Wiesental-Dettenheim
Vanessa Baranowsky
2.
Junioren- Tanzmariechen TSV Wiesental-Dettenheim
Laura Bolz
3.
Junioren- Schautanz KTSC Lauda e.V.
Game over - für Dichter und Denker ?
1.
Junioren- Schautanz Narrenzunft "Schmalzloch" Hörden e.V.
Angebissen?
2.
Junioren- Schautanz Tanzsportgarde Plankstadt 2008 e.V.
Bauer sucht Frau
3.



Hier der Bericht der Schwetzinger Zeitung vom 11.11.09

Viele wirbelnde Beine und eine strenge Jury

33. Rudi-Maier-Turnier: Wichtiger Treff der süddeutschen Garden und Tanzmariechen / Karnevalverein "Die Käskuche" bewährten sich als Gastgeber

Eine geordnete Hektik herrschte bereits Ende letzter Woche in den Fritz-Mannherz-Hallen, denn die Vorbereitungen für das 33. Rudi-Maier-Gedächtnisturnier fordern, wie in jedem Jahr, den Einsatz aller aktiven Mitglieder. Dazu gesellen sich freiwillige Helferinnen und Helfer, vornehmlich aus der Verwandtschaft der Gardemädels.
Zwei Hallen und drei Gymnastikräume müssen für dieses Großereignis in Schuss gebracht werden. In der Mehrzweckhalle, wo die Versorgung der rund tausend Aktiven und ebenso vielen Schlachtenbummler stattfindet, sind Tische und Stühle aufzustellen, eine Theke, eine Bier- und eine Kaffeebar einzurichten und für die Aussteller Plätze vorzubereiten.
Teamarbeit ist gefragt
Besonders viel Arbeit gibt es in der Sporthalle, dem Ort des Geschehens. Eine Bühne von 14 mal neun Metern mit Fahnen, Transparenten und großem rückwärtigen Vorhang muss erstellt, 500 Quadratmeter Teppichboden müssen verlegt werden, Tische, Stühle und das Tonstudio erfordern viele Stunden Arbeit, dazu kommen drei Gymnastikräume, die als Aufenthaltsräume für Garden umfunktioniert werden müssen.
Eine Top-Mannschaft ist das Küchenteam unter ihrem Chef Heinz Vogel. Die Vorbereitungen erfordern besondere Sorgfalt, denn zwei Tage lang von morgens um sieben bis in die Abendstunden wollen Hunderte von Gästen gleichzeitig essen und trinken. Schon im Vorfeld des eigentlichen Turniers eine stolze Leistung für einen relativ kleinen Verein.
Schon eine halbe Stunde vor der offiziellen Eröffnung am Samstag um sieben Uhr begehrten die ersten Schlachtenbummler Einlass. Das Kassenteam konnte den Ansturm kaum bewältigen, bis auf die Sekunde genau um neun Uhr Bürgermeister Walter Klein mit dem ersten Vorsitzenden des Karnevalvereins Stefan Zeilfelder und der Präsidentin Gabi Biefel die Bühne betraten. Der Bürgermeister, der auch dem Ehrensenat des KVR angehört, lobte in seinen Begrüßungsworten die hervorragende Organisation der Veranstaltung und die Kontinuität, die ein solches Jubiläum überhaupt erst ermögliche.
Vorstellung der Juroren
Ein besonderer Willkommensgruß galt dem Ehrenpräsidenten der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine Dr. Werner Pfützer und neuen Präsidenten Jürgen Lesmeier sowie den Vorsitzenden Mittelbaden Thomas G. Schwab und Nordbaden Rüdiger Klein. Nach der Vorstellung der Juroren unter dem Vorsitz von Jury-Obfrau Susanne Bäckel aus Karlsruhe wirbelte das erste Juniorentanzpaar über die Bühne. Mit weiteren vier Paaren und 29 Tanzgarden war der Vormittag voll ausgelastet. In der Halle herrschte schon am frühen Vormittag eine Bombenstimmung. Besonders lautstark umjubelten die Fans ihr hoch dekoriertes Tanzpaar Sina Erb und Markus Schieber vom TSV Wiesental-Dettenheim.
50 Tanzmariechen zu bewerten
Nach der Mittagspause hatten die Juroren eine Mammutaufgabe zu bewältigen. Weit über fünfzig Tanzmariechen zeigten ihr Können am laufenden Band. Um von der anstrengenden Bewertung einmal abzuschalten, ordnete die Jury-Obfrau nach dem 30. Auftritt eine kurze Verschnaufpause an. Als letzte Disziplin stehen jeweils die Schautänze auf dem Programm. Hier stachen besonders die Gruppen von der Narrenzunft Schmalzloch-Hörden und vom KTSC Lauda heraus, die einen wahren Begeisterungssturm auslösten. Kurz vor sieben standen alle Ergebnisse der Junioren fest. Die Siegerehrung leitete der Bezirksvorsitzende Rüdiger Klein, assistiert von Präsidentin Gabi Biefel und Hannelore Biedermann.
Der Sonntag war komplett der Jugend vorbehalten, denn nach dem neuen Turniermodus kämpfen in Reilingen nur noch zwei Altersklassen um Punkte und Qualifikationen. Vier Tanzpaare, 23 Tanzgarden, 41 Tanzmariechen und neun Schautänze versprachen interessante Wettkämpfe. Die Jüngsten ließen es in bunt schillernden geschmackvollen Kostümen an Schritt- und Bewegungsvielfalt an nichts fehlen. Bei den Schautänzen war man besonders gespannt auf den Auftritt des KTSC Lauda, der schon immer für Überraschungen in der Themenwahl und Originalität sorgte. Die Zuschauer wurden nicht enttäuscht.
Bienen auf der Bühne
Als Bienen kostümiert, zu eingängiger Musik und perfekter Choreografie warfen die Kleinen die aktuelle Frage auf: Wie lange gibt es uns noch? Mit Traumnoten über 90 quittierte die Jury diese hervorragende Leistung. Schon vor 17 Uhr konnte Rüdiger Klein zur Siegerehrung alle Aktiven auf die Bühne bitten. Zu Beginn sprach er lobende Worte aus für den Karnevalverein mit seinen vielen Aktiven vor und hinter der Bühne, die "Big Band" von Markus Albert, für die Jury und vor allem für das Rechenzentrum und die neue Präsidentin des KVR. "Dieses Turnier ist wieder in der gewohnt hervorragenden Weise ohne Probleme über die Bühne gegangen." Nach der Überreichung der Urkunden und glänzenden Pokale bei Jubel und Blitzlichtgewitter, übergab die Witwe von Rudi Maier zusammen mit ihrem Enkel Tobias den von ihr gestifteten Wanderpokal an den KTSC Lauda für die höchste erreichte Punktzahl des gesamten Turniers.
svs